Logo
Samstag, 18. November 2017
  • Online Kursräume

 
Ein von Ihnen angewandter nützlicher Denkprozess fehlt bisher in der Gedankendatenbank?
Bitte senden Sie uns diesen per Formular! Danke!
 
Situation: Finanzen & Geld

Situation
bestehendes negatives Gefühl
gedachter Gedanke in dieser Situation
neuer hilfreicher Gedanke
neues positives Gefühl
Anblick Geldscheine Mangel - ich fühle mich so als ob ich zu wenig Geld habe.Ich habe ganz schön wenig Geld - ich bin arm.Ich habe genügend Geld um damit alles einzutauschen was ich zum Leben brauche.Fülle - ich habe mehr Geld als ich zum Überleben brauche.
sich reich fühlen wenn man sich als arm empfindetMangel - ich fühle mich als zu arm.Ich bin arm.Ich fühle mich von Tag zu Tag ein bisschen reicher - ich bin reich.Fülle - ich fühle mich reich.
Wunsch nach GeldArmut - ich fühle mich arm.Ich brauche/will/möchte/erbitte/wünsche Geld.Ich finde Geld schön/gut/toll/geil.Liebe - ich liebe das Geld.
Geld ausgebenUnzufriedenheit - ich fühle mich unzufrieden.Ich werfe das Geld den falschen Leuten an den Hals.Jeden Cent den ich ausgebe bringt irgendwelchen Leuten Wohlstand - ich gebe gerne.Zufriedenheit - ich fühle mich zufrieden.
Geld ausgebenUnzufriedenheit - ich fühle mich unzufrieden.Was für eine Verschwendung.Jeden Cent den ich ausgebe ist ein Zeichen von Anerkennung für irgendeinen Wert oder irgendeine Leistung - ich lasse Geld fliessen.Zufriedenheit - ich fühle mich zufrieden.
Neidgedanken über reiche MenschenNeid - ich fühle mich neidisch.Reiche Menschen sind Leute die andere Leute betrogen haben.Mit viel Geld kann man viel Gutes tun - ich erkenne es an.Anerkennung - ich fühle Respekt und Anerkennung.
Anblick reicher LeuteHass - ich fühle Hass gegenüber reichen Menschen.Jemand, der viel Geld hat, muss jemanden anderes übers Ohr gehauen haben.Diese Menschen sollten meine Vorbilder sein, da oftmals Mut, Arbeit und Einsatz zum Reichtum führten - ich sehe Vorbilder in Ihnen.Sympathie - ich finde diese Leute sympathisch.
zu wenig GeldArmut - ich fühle mich arm.Reich zu sein macht mir Angst, Angst vor Entführung und Missgunst.Ich verdiene es reich zu sein, durch Reichtum kann ich vielen helfen.Fülle - ich fühle mich reich.
Konto im MinusAngst - ich fühle Angst vor Armut.Ich bin knapp bei Kasse.Ich habe genug zum Trinken und zu Essen - ich bin erleichtert.Erleichterung - ich fühle mich erleichtert.
ArbeitslosigkeitAngst - ich fühle mich bald pleite.Ich bin knapp bei Kasse.Ich lebe in einem Land mit einem absicherndem Sozialsystem - ich bin dankbar.Dankbarkeit - ich fühle mich dankbar.
Rechnung im Briefkasten - StromAngst - ich fühle dass mein Geld bald alle ist.Oje, die Stromrechnung.Durch den Stromanbieter kann ich am Computer sitzen - ich bin dankbar.Dankbarkeit - ich fühle mich dankbar.
Rechnung im Briefkasten - Wärme/Öl/GasAngst - ich fühle dass ich immer ärmer werde.Oje, die Versorgerrechnung.Durch den Versorger habe ich es warm und bekomme Wasser - ich bin dankbar.Dankbarkeit - ich fühle mich dankbar.
Rechnung im Briefkasten - SteuernAngst - ich fühle Angst da alles immer teurer wird.Oje, die Steuerrechnung.Da ich Steuern zahle können Krankenhäuser, Schulen, Strassen usw. gebaut werden - ich bin strebsam.Stolz - ich trage meinen Teil dazu bei und fühle mich stolz.
Rechnung im Briefkasten - VersicherungAngst - ich fühle mich ängstlich da mein Geld zu knapp wird.Oje, die Versicherungsrechnung.Brauche ich das wirklich? Das Leben ist immer Risiko - ich akzeptiere dies.Akzeptanz - ich fühle Zustimmung.
SpendenaufrufVerabscheuung - ich fühle das abscheulich, was geht mich fremdes Leid an.Für dritte Welt, Kranke oder Umwelt spenden, niemals, ich brauche selbst das Geld.Ich kann mit jedem einzelnen Cent persönlich einen Beitrag für eine bessere Welt leisten - ich bin hilfsbereit.Mitgefühl - ich fühle Hilfsbereitschaft.
SpendenaufrufAblehnung - ich fühle Ablehnung, anderen Geld schenken, niemals.Niemals, das Geld versickert ja eh in dunkle Kanäle.Selbst wenn dem so sein sollte, ein Teil kommt an und somit kann ich persönlich einen Beitrag für eine bessere Welt leisten - ich bin hilfsbereit.Mitgefühl - ich fühle Hilfsbereitschaft.
beim Geld ausgebenPanik - ich fühle Panik in mir.Ich bin ja ein so armer Hund.Dach über dem Kopf?, was im Kühlschrank?, wenn ja zähle ich zu den Gewinnern auf der Welt - ich bin dankbar.Dankbarkeit - ich fühle mich dankbar.
Geld am Automaten abhebenExistenzangst - ich fühle mein Leben bedroht.Das Geld wird knapp.Das Geld wird immer reichen - ich bin überzeugt davon.Wissen - ich fühle mich überzeugt davon.
Nachdenken über GeldMangel - ich fühle mich arm.Ich will mehr Geld.Ich habe Geld und erwarte mehr Geld - ich bin reich.Reichtum - ich fühle mich jetzt reich.
zu wenig Geld für ZahlungenExistenzangst - ich fühle Angst um meine Existenz.Wie soll ich die Rechnung bloß bezahlen?Ich werde eine Lösung finden - ich habe Geld.Erleichterung - ich fühle mich erleichtert.
Blick auf KontostandArmut - ich fühle mich als arm.Ich armer Schlucker.Meine Überzeugungen erschaffen meine Realität - ich bin reich.Reichtum - ich fühle mich reich.
GeldarmutMangel - ich fühle mich als zu arm.Wie soll ich nur an Geld kommen? Ich lasse mich überraschen wie Geld zu mir kommt - ich bin reich.Reichtum - ich fühle mich reich.
Ein von Ihnen angewandter nützlicher Denkprozess fehlt bisher in der Gedankendatenbank?
Bitte senden Sie uns diesen per Formular! Danke!
 
created & designed by m!KR0
- letzte Aktualisierung am 03.10.2016 -
Seite in 0.01178 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012